Das Vorstellungsgespräch – Ihre Vorbereitung

Sie suchen ein neues berufliches Aufgabenfeld. Nun haben Sie mit der Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bereits die erste Hürde zu der neuen Position überwunden. Selbstverständlich sind die wenigsten Bewerber Profis im Führen von Vorstellungsgesprächen; für die meisten ist es eine Ausnahmesituation. So ist es verständlich, dass viele Menschen vor diesem Termin etwas aufgeregt sind. Doch bin ich als Personalberaterin immer wieder erstaunt, wie wenig die Bewerber auf diese nicht alltägliche Gesprächssituation vorbereitet sind. In Bewerber-Interviews mit Kandidaten aus vielen Berufsgruppen und Hierarchiestufen konnte ich folgende Beobachtung machen:
Durchaus kompetente und erfahrene Bewerber scheitern häufig an mangelnder Vorbereitung und der daraus resultierenden geschwächten persönlichen Wirkung! Da Sie diesen Artikel lesen, ist zu vermuten, dass Sie sich auf Ihren Termin vorbereiten möchten. Nun bitte ich Sie zunächst eine Minute über folgende Frage nachzudenken:

Was macht eine gute Präsentation aus?

Ein Beispiel: Schauen Sie sich einmal das Verhalten eines Verkäufers an, der Ihnen ein Produkt verkaufen möchte. Wie präsentiert er sich und das Produkt? Wodurch werden Sie überzeugt, dass es eine gute Entscheidung ist, hier und jetzt zu kaufen?
Wahrscheinlich wollen Sie alle relevanten Informationen haben sowie die Vor- und Nachteile kennen lernen. So können Sie abwägen, ob es sich um die richtige Ware für Ihren Bedarf handelt. Doch dazu kommt auch noch der Sympathiefaktor, der maßgeblich unsere Kaufentscheidung beeinflusst. Verhält sich der Verkäufer arrogant, einsilbig oder unfreundlich, werden Sie u.U. bei dem Mitbewerber kaufen.

  • Ein guter Verkäufer kennt die Vorteile seines Produktes.
  • Ein guter Verkäufer kennt die Nachteile seines Produktes. Er steht zu diesen Nachteilen und kann souverän argumentieren.
  • Ein guter Verkäufer kennt seine Zielgruppe und mag diese Menschen.

Nun sind Sie in der Bewerbungsphase selbst das „Produkt“ mit dem Sie überzeugen wollen. Stellen Sie sich also folgende Fragen:

  • Kennen Sie Ihre beruflichen und persönlichen Stärken? Wie haben Sie Ihre bisherige Berufserfahrung fruchtbar gemacht, d.h. was können Sie tatsächlich? Vielen Menschen ist nicht klar, wie umfangreich ihr Fähigkeitenfeld ist.
  • Sind Sie sich Ihrer persönlichen „Schwächen“ bewusst? Sind Sie in Übereinstimmung mit diesen Seiten Ihrer Persönlichkeit? Was haben Sie aus beruflichen „Fehlern“ gelernt? Wie sehen Sie die Hintergründe zu ungünstigen Wendungen in Ihrer Vita?
  • Wissen Sie, in welchem Umfeld Sie mit Ihren Fähigkeiten gebraucht werden? Mögen Sie die Menschen, mit denen Sie es zu tun haben?

Wenn Sie sich die Antworten zu diesen Fragen ehrlich und tiefgreifend beantworten können, haben Sie bereits eine selbstbewusste persönliche Basis geschaffen.

Erzählen Sie Ihre Geschichte!

Vielleicht haben Sie über einen langen Zeitraum kein Vorstellungsgespräch geführt? Dann empfehle ich Ihnen, sich einen Sparringspartner (FreundIn, PartnerIn, Coach) für Ihre Vorbereitung zu suchen, dem Sie Ihren beruflichen Lebensgang vortragen können. Das hat 2 Effekte:

  • Sie hören sich selbst reden und spüren innerlich, wie es anfühlt dieses oder jenes zu sagen. Dadurch fällt Ihnen bereits auf, an welchen Stellen Sie stocken und welche Themen Ihnen unangenehme Gefühle machen.
  • Zusätzlich zu Ihrer Selbstwahrnehmung, erhalten Sie eine Reaktion von Ihrem Gegenüber – im besten Fall ein kompetentes Feedback.

Mit dieser Erfahrung können Sie „nacharbeiten“.

Sollten Sie sich alleine vorbereiten müssen, können Sie Ihr Reden aufzeichnen und nach einiger Zeit (ca. 3 Stunden – 1 Tag) abhören. Auch dieses Vorgehen, wird Ihnen wichtige Erkenntnisse über sich selbst und Ihre Wirkung schenken.

Im folgenden Teil dieser Artikelreihe möchte ich Sie anregen, sich mit möglichen „unbewussten Fehlern“ im Vorstellungsgespräch zu beschäftigen. Ich wünsche Ihnen bei der Vorbereitung auf Ihr Vorstellungsgespräch eine wachsame Ehrlichkeit und vor allem die Freude daran, sich selbst und Ihre Fähigkeiten zu entdecken!

(Erschienen: 2006, Überarbeitet: 2014)

In den folgenden Teilen dieser Artikelreihe finden Sie Weiterführendes zu:

  1. Unbewusste Fehler im Vorstellungsgespräch
  2. Der Ablauf eines Vorstellungsgespräche
  3. Die optimale Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch
  4. Fragen des Personalentscheiders – Ihre Fragen
  5. Persönliche Wirkung