6. Welche Struktur hat ein Coaching?

In der Regel wird ein Vorgespräch vereinbart, das dem Kennenlernen und der Klärung offener Fragen dient. Hier erfahren Sie alles über den Rahmen der Zusammenarbeit und die Arbeitsweise des Coaches. In diesem Vorgespräch wird deutlich, ob Coach und Coachee miteinander arbeiten möchten.Je nach Fragestellung, ist für den dauerhaften Erfolg ein regelmäßiger Coaching-Zyklus wichtig. Üblicherweise dauert ein Coaching-Gespräch  1 – 2 Stunden.  Zu Beginn und während starker Veränderungsphasen sind wöchentliche bzw. zweiwöchetliche Treffen zu empfehlen. Zur dauerhaften Unterstützung der gewünschten Verhaltensänderung genügt ein Gespräch im Monat.
Manche Coaches bieten im laufenden Prozess bei Bedarf auch eine telefonische Begleitung zwischen den Termin an.Das Coaching-Gespräch sollte in angenehmer, ruhiger und geschützter Atmosphäre stattfinden. Der Klient muss zur Ruhe kommen können und sich wohl fühlen.Je nach Ausbildung des Coaches kommen verschiedene Methoden zum Einsatz, die Ablauf und Struktur des Coachings prägen. Im Vorgespräch können Sie erfragen, mit welchen Methoden der Coach arbeitet. Es gibt Menschen, die beispielsweise Widerstände bei NLP-Ansätzen entwickeln, keinen Zugang zu künstlerischen Übungen haben oder bei Innenreisen Stress aufbauen. Der Coach sollte eine Methodenbreite anbieten können, die verschiedene Annäherungen an ein Thema zulassen.Da Coaching keine Technik ist, gibt es keine „optimale“ Gesprächsstruktur, keine „normale“ Sitzung. Der rote Faden ist in dem Thema des Klienten zu finden. Der Coach hat die Aufgabe, diesen roten Faden im Auge zu behalten und die Entwicklung deutlich zu machen.